Lädt...

Komfortable Funktionen

Installationsmodus

JVCs D-ILA-Projektoren sind mit einem "Installationsmodus" ausgestattet, der die zentrale Verwaltung aller Installationseinstellungen erlaubt. So lässt sich das projizierte Bild für jede Umgebung optimal anpassen. Im entsprechenden Benutzermenü können neun Einstellungen für Objektivsteuerung, Pixelanpassung, Maskierung, Anamorphot-Option, Leinwandtypisierung, Installationsart, Trapezkorrektur, Kissenverzeichnung und Bildseitenverhältnis vorgenommen werden. Zusätzlich lassen sich zehn verschiedene Installationsmodi abspeichern und beliebig benennen. Die gespeicherten Einstellungen für verschiedene Projektionssituationen werden über den jeweiligen Modus unmittelbar aufgerufen.

Installationsmodus
Installationsmenü und Speicher für verschiedene Projektionsmodi

Lens Shift

Mit Hilfe der Lens-Shift Funktion lässt sich das projizierte Bild vertikal und horizontal verschieben ohne dabei durch Verzerrungen beeinträchtigt zu werden. Das unten stehende Diagramm zeigt die unterschiedlich großen Verschiebungsbereiche der einzelnen Modelle.

Lens Shift

Screen Modi für unterschiedliche Leinwand-Typen

Der "Screen Adjustment Modus" ist einer der neun Einstellparameter bei der Installation. Durch die Auswahl eines Leinwandtypen passt der Projektor das Bild mit natürlicher Farbbalance an die verwendete Leinwand an und sorgt so für optimale Darstellung. Der Modus ist kompatibel mit den neuesten Modellen der weltweit größten Leinwandhersteller.

Screen Modi für unterschiedliche Leinwand-Typen

Digitale Trapezkorrektur und Kissenverzeichnung*8

Die neuen Projektoren verfügen über eine digitale Trapezkorrektur und Kissenverzeichnungs-Funktion. Die digitale Trapezkorrektur gleicht extreme Schrägpositionen des Projektors aus. Die Kissenverzeichnung wird genutzt um die Projektion einer „Curved Screen“ anzupassen.

*8:Die Funktionen „Digitale Trapezkorrektur“ und „Kissenverzeichnung“ können nicht gleichzeitig genutzt werden. Die Trapezkorrektur kann nur in vertikaler Richtung angewandt werden. Die Kissenverzeichnungsfunktion wird möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren, wenn „Wide Lens Shift“ aktiviert wurde.

Anamorphot-Option für Cinemascope Filme

Ein Seitenverhältnis von 2,35:1 kann bei Cinemascope Filmen durch die Kombination des Projektors mit einem Anamorphoten eines Drittanbieters erreicht werden, um eine dynamische Bildwiedergabe wie im Kino zu erzeugen.

Anamorphot-Option

Anschlussfeld der JVC Projektoren

Neben den HDMI-Eingängen bieten die Projektoren diverse Eingänge für Steuerungs- und Kontrollfunktionen inklusive eines USB-Eingangs für Firmware-Updates. Darüber hinaus lassen sich die wesentlichen Menüfunktionen auch über die Bedientasten an der Geräterückseite aufrufen.

Anschlussfeld der JVC Projektoren

Fernbedienung

Fernbedienung