Lädt...

Innovative Technologien von JVC

Funktionelles Design

Das neue Design greift die bewährte Formgebung der D-ILA-Projektoren auf und entwickelt sie in einer Art und Weise weiter, die mit ihrer einfachen Eleganz und Funktionalität alles in den Schatten stellt. Der symmetrische Aufbau legt den Fokus auf das in der Gehäusemitte eingebaute Zoomobjektiv und strahlt mit seiner ausgewogenen Sachlichkeit eine Souveränität aus, die nur von der fantastischen Bildqualität der neuen Projektoren übertroffen wird.

Funktionelles Design

6-Achsen-Farbmanagement-System

Die 6-Achsen-Farbmatrix bestehend aus den Grundtönen Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta und Gelb ermöglicht die präzise Einstellung von Farbton, Sättigung und Intensität. Während des Abgleichs wird nur die gerade einstellbare Komponente auf der Leinwand farbig abgebildet. Die anderen Komponenten der Matrix werden grau dargestellt und erleichtern so die Kalibrierung.

Auto-Kalibrierung

Mit einem optischen Sensor und der JVC Kalibriersoftware*7, lässt sich die Feinabstimmung unserer Projektoren für eine optimale Bildqualität in nur wenigen Schritten bewerkstelligen. Die Autokalibrierung optimiert alle wesentlichen Elemente des Bildes, einschließlich Farbbalance, Gamma-Eigenschaften, Farbraum und Farbkontrolle.

*7:Für die Autokalibrierung und die Konfiguration der Bildeinstellungen ist die Installation einer JVC-eigenen Software auf einem PC erforderlich. Ebenfalls benötigt werden ein LAN-Kabel und ein optischer Sensor. Weitere Informationen finden Sie auf der JVC-Website.

Auto-Kalibrierung

Pixel Anpassungsfunktion

Mit dieser Funktion kann der Nutzer Farbabweichungen an Kanten und Objekträndern präzise korrigieren. Die Schrittweite beträgt 1/16-tel eines Bildpunkts. Zudem kann der gesamte Bildbereich in 121 Rasterfelder unterteilt und für eine klarere Videowiedergabe praktisch ohne Farbabweichungen individuell abgeglichen werden. Die Speicherung zweier nutzerspezifischen Einstellungen ist möglich.

Pixel Anpassungsfunktion
121 Punkte-Abgleich
121 Punkte-Abgleich (Prinzip siehe Grafik)
Die Anpassungen werden vorgenommen, indem der Cursor einfach auf dem Schnittpunkt platziert wird, der korrigiert werden soll.